Vertragspsychologie: Wegfall der Chefarztpflicht

Die Ende November ausverhandelte 9. Zusatzvereinbarung zum Gesamtvertag für klinisch-psychologische wurde nun von den Gremien des Haupt­verbandes österreichischer Sozialversicherungsträger bestätigt, die letzte Hürde war die gestrige Sitzung des Verbandsvorstandes.

Damit steht nun fest, dass die 9. Zusatzvereinbarung mit 01.04.2009 in Kraft tritt. Bis dahin gelten allerdings noch die alten Regelungen (also auch die Genehmigungspflicht für Überweisungen von Allgemeinmedizinern, Wahlärzten etc.)

Die wichtigsten Neuerungen:

  • Wegfall der Genehmigungspflicht (Chefarztpflicht) für Überweisungen von Allgemein­medizinern etc. — Wichtig: Dies gilt nur für Überweisungen zu Vertrags­psychologInnen und nicht für Wahl­psycholog­Innen, bei denen weiterhin die bisherige Regelung hinsichtlich der Genehmigungen aufrecht bleibt
  • Honorierung von 40% aller stattge­fundenen und verrechne­ten Befund­besprechungen (Position 13 ) — bisher wurden nur 15% honoriert
  • mehr Flexibilität bei der Kombination und Verrechnung von Leistungs- und Persön­lichkeits­tests
  • Klarstellung, dass Explorationseinheiten (à 30 Minuten) auch an verschie­denen Tagen statt­finden können
  • Einführung der RC-Codes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.