Die bevorstehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund des Coronavirus stellt uns als nun wohl auch in Österreich vor zum Teil existenzielle Probleme, nachdem die von vielen KollegInnen berichteten zahlreichen Terminabsagen zu teilweise erheblichen Umsatzausfällen bei freiberuflich tätigen PsychologInnen führen.

Nach derzeitigem Wissensstand gibt es (noch) keine behördlich angeordnete Schließung von psychologischen und/oder psychotherapeutischen Praxen, nachdem psychologische und psychotherapeutische Dienstleistungen zur Grundversorgung der Bevölkerung zählen. Es empfiehlt sich allerdings dringend, die gebotenen Hygiene-Maßnahmen in Warteräumen, Behandlungszimmern und Nebenräumen zu beachten und entsprechende Hinweise deutlich sichtbar in den Ordinationen zu platzieren. Ob Sie Ihre Praxis zur Zeit schließen wollen oder nicht, hängt derzeit noch von Ihrer eigenen Risikoeinschätzung ab. Auf jeden Fall aber sollte darauf geachtet werden, die Patiententermine so zu gestalten, dass jeweilige gleichzeitige Aufenthalte von mehreren unterschieldichen Personen in den Warteräumen möglichst vermieden oder klein gehalten werden können. 

Unser Sonder-Newsletter mit näheren Informationen zu dieser Thematik wurde mittlerweile an alle Mitglieder des Ö.P.F. und an diejenigen Interessenten, die sich auf unserer Verteilerliste eingetragen haben, versendet. Sie haben auch die Möglichkeit, den Sonder-Newsletter hier herunterzuladen.

Aktueller Wissensstand zu COVID-19

Verwandte Artikel

Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.