Neuregelung der Umsatzsteuervoranmeldung in Kraft

Ab Jänner 2011 sind Unternehmer, deren Vorjahresumsatz 30.000 Euro überstiegen hat, ver­pflichtet, vierteljährlich Umsatzsteuervoranmeldungen (UVA) einzureichen. Bisher mussten diese Unter­nehmer lediglich Umsatzsteuervorauszahlungen – allerdings monatlich – entrichten.

Eine Verpflichtung zur monatlichen Einreichung von Umsatzsteuervoranmeldungen besteht erst ab einem Vorjahresumsatz von mehr als 100.000 Euro. Der Unternehmer kann jedoch durch fristge­rechte Abgabe einer Voranmeldung für den Kalendermonat Jänner 2011 den Kalendermonat als Vor­anmeldungszeitraum wählen.

Die bisherige Grenze von 7.500 Euro für die Verpflichtung zur Abgabe einer Umsatzsteuerjahres­erklärung wird ab der Veranlagung 2011 auf 30.000 Euro angehoben.

Übersicht: UVA-Abgabeverpflichtung und Zahlung ab 2011

via Psychologenforum: Aktuelle Infos.

Selbstständige: neuer Freibetrag für investierte Gewinne ab 2010

Als Ausgleich für die begünstigte Besteuerung des 13./14. Bezuges von Lohnsteuerpflichtigen wird bei einkommensteuerpflichtigen Selbständigen mit Wirksamkeit ab 2010 der „Freibetrag für inves­tierte Gewinne“ (FBiG) von derzeit 10% auf 13% erhöht, auf alle betrieblichen Einkunfts- und Gewinn­ermitt­lungsarten ausgeweitet und in „Gewinnfreibetrag“ umbenannt.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie in einer von Herrn Mag. Manfred Kenda (Die Steuer­berater, Klagenfurt) für das Ö.P.F. zusammengestellten Info-Broschüre, die Sie unter nachstehendem Link herunter­laden können (PDF-File, 75 kB).

Gewinnfreibetrag 2010

Gesetzliche Interessenvertretung – freie Berufe

Wie den Medienveröffentlichungen der letzten Wochen zu entnehmen war, wurden im Dezember durch die Verfassungsreform gesetzliche Interessenvertretungen (Kammer) in der österreichischen Verfassung verankert, ebenso das Prinzip der Pflichtmitgliedschaft als wichtiges Strukturmerkmal von Kammern.

Inwieweit das nun bedeutet, dass auch neue gesetzliche Interessenvertretungen geschaffen werden können, lässt sich noch nicht beurteilen. Allerdings sehen wir nun schon wieder mehr Möglichkeiten, auch für die Gesundheits­psychologInnen und Klinischen PsychologInnen – die gemäß Psychologen­gesetz als Angehörige eines freien Berufs gelten – eine gesetzliche Interessenvertretung zu erreichen.

Die seltsame Stellung unserer Berufsgruppe – freier Beruf aber keine Selbstverwaltung – wirkt sich zum Beispiel auch in den Bestimmungen zur betrieblichen Vorsorge aus, die ab 2008 gelten und über die wir schon im letzten Newsletter berichtet haben. Während für Angehörige anderer freier Berufe die Teilnahme an der Vorsorge optional ist, wird vermutlich für uns keine Wahlmöglichkeit bestehen. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, Informationen dazu erhalten Sie auch auf der Homepage des SVA unter http://tinyurl.com/227goa.

PsychologInnen für freiberufliche Tätigkeit gesucht

Für die Tätigkeit als freiberufliche/r Video-Eltern-TrainerIn sucht die Abteilung Jugendwohlfahrt der OÖ. Landesregierung PsychologInnen.  Stelle bereits besetzt…

Als Video-Eltern-TrainerIn ist es Ihre Aufgabe, Alltagssituationen in der Familie zu filmen, um die positiven basis­kommunika­torischen Elemente im elterlichen Erziehungsverhalten zu verstärken. Dafür ist es notwendig, die Filmaufnahmen nach diesen Kriterien zu sichten und daraus einen Arbeitsfilm für die nächste Trainingseinheit in der Familien vorzubereiten.

  • Sie sind PsychologIn und arbeiten gerne selbständig mit Familien, welche an ihren Erziehungs­­schwierig­keiten arbeiten wollen.

  • Sie haben Kenntnisse im Bereich Entwicklungspsychologie, verfügen über kommu­nika­tions­­theo­reti­sches Wissen (Basiskommunikation), sind mit der Bindungs­theorie vertraut und haben weiters Erfahrung in der Beratungs­tätigkeit mit Kinder und Eltern.

  • Sie zeigen Bereitschaft, mit der regionalen Jugend­wohlfahrt (Maßnahmen­behörde) zu koope­rieren.

  • Sie sind interessiert mit Videoanalyse zu arbeiten.

  • Und Sie sind bereit, Familien bei diesen zu Hause zu trainieren (Führerschein B und Privat-PKW erforderlich).

  • Sie haben die Möglichkeit, ca. 20 Stunden pro Woche zu investieren
    (Einsatz in 4 – 5 Familien)

Sollten Sie Interesse haben, so wenden Sie sich spätestens bis 20. September 2007 an:

Amt der OÖ Landesregierung, Abteilung Jugendwohlfahrt
zu Handen Frau Mag. Maria Scheschy-Prechtl
Bahnhofplatz 1
4021 Linz

Telefon: 0732/7720 (Di 08:00 — 16:00, Mi 08:00 — 12:00)
eMail: maria.scheschy-prechtl@ooe.gv.at

Berufs-Haftpflichtversicherung exklusiv für Ö.P.F.-Mitglieder

Es ist uns nunmehr gelungen, eine Rahmenvereinbarung mit der UNIQA Versicherung für eine Berufs-Haftpflichtversicherung exklusiv für Mitglieder des Ö.P.F. abzuschließen, welche unserer Meinung nach sowohl von den Konditionen als auch vom Leistungsumfang her derzeit wohl konkurrenzlos sein dürfte.

Das versicherte Risiko umfasst die Tätigkeit als klinische/r PsychologIn und/oder als PsychotherapeutIn in freier Praxis und versichert Personen- und Sachschäden bis zu einer Pauschal-Versicherungssumme in der Höhe von 2.000.000 EUR. Inkludiert ist auch die Mitversicherung von Angestellten bzw. von mitarbeitenden Angehörigen. Die Jahresprämie beträgt (bei einer Laufzeit von 3 Jahren) bei offener Mitgliedschaft im Österreichischen Psychologenforum für freiberuflich tätige KollegInnen 162 EUR im Jahr. Unselbstständig tätige KollegInnen, die also in einem Angestelltenverhältnis stehen, bei dem ja an sich der Dienstgeber eine Haftpflicht-Versicherung für ihre unselbstständige Tätigkeit vorsehen muss, bezahlen eine Jahresprämie in der Höhe von 115 EUR.

Bei Erlöschen der Mitgliedschaft im Österreichischen Psychologenforum kann auf Wunsch die Versicherung auch noch weiterbestehen, allerdings gelten dann ab dem Zeitpunkt der Beendigung der Mitgliedschaft die deutlich höheren „regulären“ Jahresprämien der UNIQA.

Ö.P.F.-Mitglieder, die am Abschluss der Versicherung interessiert sind, erhalten auf Wunsch Zugang zu den näheren Versicherungsdaten bzw. zum Antragsformular. Die Informationen können bei Kollegen Kollmann per Mail über die Mailadresse kollmann@psychologenforum.at oder telefonisch über die Mobil-Nummer 0699-18855404 angefordert werden.